Aktuelle Episode:

Karneval in Not - mit Landespräsident Dirk Vater

Bild
Wer meint, Karneval oder Fasching sei nur etwas für trinkfeste Schunkelfreunde, der irrt. Allein die wirtschaftliche Kraft, die an der fünften Jahreszeit hängt, ist gewaltig. Gaststätten, Hotels, Künstler, Musiker, Getränkeproduzenten, Kostümhersteller und viele andere Gewerke profitieren vom närrischen Treiben. Dass der Karneval in Sachsen-Anhalt nun schon in der zweiten Session coronabedingt ausfallen muss, hinterlässt deshalb tiefe Spuren und Schäden. Neben dem wirtschaftlichen Aspekt zählt aber auch die soziale Komponente zum karnevalistischen Wesen. Nicht nur das feierfreudige Publikum gehört dazu, sondern die eingeschworene Gemeinschaft der (ehrenamtlichen) Mitglieder ebenso. Hierunter befinden sich unzählige Kinder und Jugendliche. Ohne Ziel von Auftritten oder dergleichen geht ihnen jede Motivation verloren. Im schlimmsten Fall kehren sie ihren Vereinen den Rücken. Inzwischen reagiert der Karneval Landesverband (KLV) als oberster närrischer Brauchtumswächter in Sachsen-Anhalt a

Kulinarische Sterne - mit AMG-Geschäftsführer Dr. Jörg Bühnemann






Sachsen-Anhalt is(s)t lecker! Das beweisen nicht zuletzt die Kulinarischen Sterne. Ob Honig, Wein, Kuchen oder Fleisch – seit 2017 zeichnet die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (AMG) die leckersten Köstlichkeiten „Made in Sachsen-Anhalt“ aus. Moderator Stefan B. Westphal vom Sachsen-Anhalt Podcast hat darüber mit Dr. Jörg Bühnemann, dem Geschäftsführer der AMG geplaudert und einige Geheimnisse rund um den Wettbewerb und die Jurysitzung erfahren. Bühnemann verrät sogar, welchen  „Stern“ er seiner Schwiegermutter schenken würde.

Wettbewerbsformular "Kulinarische Sterne Sachsen-Anhalt":

Internetseite der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (AMG):

Foto: MULE/Jörn Rettig

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Komparsin vor der Kamera - mit Sabrina Liedke

Corona: Abrechnung mit Kenia - Politischer Schlagabtausch mit FDP und Linke

Gastronomen in der Corona-Krise - mit Dehoga-Chef Michael Schmidt